spd-benningen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen bei der SPD Benningen

Liebe Interessierte am SPD-Ortsverein Benningen,

Ilse Kaess wir freuen uns, Sie auf der Homepage des Ortsvereins Benningen der SPD begrüßen zu können. Nehmen Sie sich die Zeit und informieren sich über unsere Ziele, Aktivitäten und unsere Arbeit sowie die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, die sich für die Weiterentwicklung von Benningen und die Politik der SPD engagieren. Die SPD in Benningen versteht sich als eine offene und diskussionsfreudige Partei. Unser Internetangebot soll einen Teil dazu beitragen, die Politik der SPD für die Bürgerinnen und Bürger transparent zu machen. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserer Homepage.

Ilse Käß
(Vorsitzende)

 

Bundestagskandidat Thomas Utz

Thomas Utz

 

 

"Es gibt nichts Gutes, außer man tut es."

Mit diesem Zitat von Erich Kästner warf der neue  Bundestagskandidat für unseren Wahlkreis Neckar Zaber seinen  Hut in den Ring:

THOMAS UTZ

27 Jahre, Bankangestellter aus Murr, Tennis- und Fußballspieler, Schiedsrichter und Gerne-Wanderer

Jung, frisch, voller Tatendrang steht Thomas Utz in den Startlöchern, mit klaren Zielen: dafür arbeiten, dass es in  unserem Land und in unserer Gesellschaft wieder gerecht zugeht und sich für Demokratie einsetzen.

Ausschnitt Wahl Thomas UtzEr ist von hier, kennt das Hier und will im direkten Gespräch die Fragen diskutieren, die die Menschen vor Ort umtreiben, Lösungen finden und vertreten. Mit 97,8 Prozent der Stimmen wurde Thomas Utz gewählt und macht sich nun auf, das zu erreichen, was Josip Juratovic seit 2004 ist: Bundestagsabgeordeter (für den Wahlkreis Heilbronn). Josip war auch einer der ersten Gratulanten zur Wahl von Thomas Utz.

Was Thomas Utz zur Kandidatur motiviert hat und wo er seine Kernthemen sieht, hat er auf der Seite seines Ortsvereins Beilstein zusammengestellt: >mehr

 

Links

Termine

Benninger Impressionen

dsc09540.jpg

  • Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken kommt
    Die Fachpolitiker der Koalitionsfraktionen haben gemeinsam mit dem Bundesjustizministerium am Freitag eine Einigung zum Gesetzentwurf zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken erzielt. Damit kann das Gesetz in der kommenden Woche verabschiedet werden, vorbehaltlich der Bestätigung durch die Fraktionsvorsitzenden Anfang kommender Woche im Zuge der Gespräche über andere laufende Gesetzgebungsvorhaben, erklärt Eva Högl.
  • CB-Funk ist kein Smartphone
    Der Verkehrsausschuss des Bundesrats hat den Weg frei gemacht für eine Modernisierung des Handyverbots am Steuer. Zudem wurde ein Antrag Niedersachsens angenommen, der eine wichtige Übergangsfrist für den CB-Funk in LKW vorsieht. Die Änderung der Straßenverkehrsordnung zum Verbot der Nutzung von Informations-, Kommunikations- und Unterhaltungsmitteln während der Fahrt soll für CB-Funkgeräte erst in drei Jahren gelten. Wenn der Bundesrat in seiner Sitzung am 7. Juli dem ebenfalls zustimmt, können die neuen Regeln noch in diesem Sommer in Kraft treten, erklären Kirsten Lühmann und Udo Schiefner.
  • Union verweigert ein Anerkennungsgesetz für alle NS-Opfergruppen
    In den Entschädigungsgesetzen des Bundes werden noch immer nicht alle Opfergruppen des Nationalsozialismus als NS-Verfolgte anerkannt. Damit bleibt ihnen eine zentrale symbolische Anerkennung verwehrt, worunter viele Opfer und ihre Angehörigen bis heute leiden. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert ein Anerkennungsgesetz und kritisiert die Blockadehaltung der Union, erklären Ulla Schmidt, Kerstin Griese, Kerstin Tack und Matthias Schmidt.